sexpäd.berlin 🧩 Sexuelle Bildung für junge Menschensexpäd.berlin 🧩 Sexuelle Bildung für junge Menschensexpäd.berlin 🧩 Sexuelle Bildung für junge Menschensexpäd.berlin 🧩 Sexuelle Bildung für junge Menschen

sexpäd.berlin 🧩 Sexualpädagogik + Schulung + Beratung

Sexualität wird zu den Grundbedürfnissen des Menschen gezählt. Sie ist zentraler Bestandteil der Identitätsfindung und Persönlichkeitsentwicklung. Sie ist überall präsent und doch oft tabuisiert. Sexualität kann Freude, Glück und Erfüllung sein aber auch Schmerz, Gewalt und Verletzung mit sich bringen. Für Kinder und Jugendliche bedeutet es häufig eine große Herausforderung sich in diesem Spannungsfeld zurechtzufinden.

sexpäd.berlin bietet umfassende und qualifizierte Sexualpädagogik zu vielen Themen rund um Sexualität, Geschlecht und Erwachsenwerden. Dabei arbeiten wir mit Kindern ab 9 Jahren, Jugendlichen aber auch jungen Erwachsenen verschiedener Zielgruppen und in verschiedenen Formaten. Alle Angebote sind altersangemessen, ressourcenorientiert, multisensorisch sowie mobil und aufsuchend konzipiert und werden in Berlin und Brandenburg umgesetzt.

Des Weiteren bieten wir Schulung und Beratung für Pädagog*innen und andere Menschen in Fragen der sexuellen Entwicklung.

Bei Interesse können Sie uns eine unverbindliche Anfrage zukommen lassen. Wir melden uns anschließend bei Ihnen, um Details zu klären und einen Termin zu finden.

Sollten Sie weitere Fragen haben, schauen Sie, ob wir sie bei den häufigen Fragen beantwortet haben oder schreiben Sie uns.

Sexualpädagogik

Im Folgenden finden Sie die Themen unseres sexualpädagogischen Angebots. Als Querschnittsthemen bearbeiten wir geschlechtliche, amouröse und sexuelle Vielfalt.

Bislang bieten wir diese Einheiten auch angepasst für die Zielgruppen mit Fluchterfahrungen, Förderschwerpunkt 'Lernen' und Förderschwerpunkt 'Geistige Entwicklung' an.

Für Fachkräfte stellen wir Begleitmaterialien und -medien zur Vertiefung und Nachbereitung zur Verfügung. Zusätzlich können wir in diesem Kontext eine Informationsveranstaltung für Eltern durchführen.

Grundlagen

Gefühle & Beziehungen

Gefühle & Beziehungen

Ein guter Zugang zu den eigenen Gefühle sind die Grundlage für einen sensitiven Umgang mit sich und anderen. Außerdem sind sie die Grundlage für das Wahrnehmen und Setzen von Grenzen und damit Ausgangspunkt unserer Angebote. Welche Gefühle gibt es und wie gehe ich mit ihnen um? Den Themen verknallt sein, Liebe, Zärtlichkeit und Vertrauen aber auch Eifersucht, Wut, Aggression und Enttäuschung im Kontext von Freundschaft, Beziehung und Familie kann dieses Modul einen Rahmen zur Auseinandersetzung bieten.

Pubertät & Identität

Pubertät & Identität

Viele Kinder trifft die Pubertät unvorbereitet. Menarche und Ejakularche stellen oft die eindrücklichsten Neuerungen dar, mit denen das Ende der Kindheit eingeläutet wird. Der ganze Körper verändert sich, Haare und Geschlechtsorgane wachsen und auch Psyche und Bedürfnisse stellen sich um. Dabei muss klar sein, dass diese Phase nicht nur für Außenstehende eine komplizierte aber auch abenteuerliche Phase sein kann. Dieses Modul möchte die Teilnehmenden informieren was in der Pubertät passiert und ihnen helfen damit umzugehen.

Körper

Körper

Den Prozess, einen positiven und informierten Umgang mit dem eigenen und dem Körper anderer kennen zu erlernen, wollen wir mit Wissen über den Aufbau und die Funktion der inneren und äußeren, über die männlichen bis zu den weiblichen Geschlechtsorganen unterstützen. Wir sprechen über die Unterschiedlichkeit von Körpern, den Menstruationszyklus, den Samenerguss und Beschneidungen. Wir lernen die passenden Begriffe und üben einen sachlichen und kontextangemessenen Umgang mit dem Thema.

Rechte

Rechte

Sexualität ist die intimste Form menschlichen Umgangs. Auch und gerade im privaten Rahmen bedarf es eines offenen Umgangs mit Möglichkeiten und Grenzen, Rechten und Pflichten. Sie beinhalten nicht nur den gesetzlichen Rahmen, sondern können eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung eines eigenen Wertesystems spielen. Gleichzeitig haben junge Menschen kaum Raum um sich in dieser Entwicklung auszuprobieren, sich zu informieren oder auch Unsicherheiten zu thematisieren. Diesen Raum möchten wir in diesem Modul öffnen.

Sexualität

Sexualität

Was ist das eigentlich, Sexualität? Wer mit der Antwort die volle Breite der Sexualität abbilden möchte, tut sich mit einer schnellen Antwort mitunter schwer. Im weiteren Sinne die Geschlechtlichkeit, im engeren das Erleben und Ausleben von Lust und Erregung. Als solche entwickelt sich die Sexualität über die gesamte Lebensspanne. Eine Entwicklung, dessen Anfang es für junge Menschen zu gestalten gilt. Dabei soll sie dieses Modul unterstützen.

Fortpflanzung & Verhütung

Fortpflanzung & Verhütung

Die Frage nach der biologischen Funktion von Sexualität ist leichter zu beantworten als die nach der kulturellen oder individuellen und kann auf Fortpflanzung runtergebrochen werden. Diese Entwicklung zeichnen wir von Spermium und Eizelle bei der Befruchtung über Embryo und Fötus in der Schwangerschaft bis zur Geburt eines neuen Menschen nach. Wir sprechen über Schwangerschaft und die Verantwortung als Eltern und Familie. Wir sprechen über ungewollte Schwangerschaft und über die Möglichkeiten der Empfängnisverhütung.

Gesundheit

Gesundheit

Mit dem Beginn der Pubertät und damit einer gesteigerten Entwicklung der eigenen Sexualität, müssen auch gesundheitliche Aspekte besprochen werden und nicht nur, weil der Hygiene in dieser Zeit eine besondere Brisanz zukommt. Sexualität hat Einfluss auf das Wohlbefinden und damit auf die psychische Gesundheit, kann diese aber auch gefährden, wenn die Grenzen und Rechte nicht gewahrt bleiben. Ebenso kann beim Sex eine Reihe von Infektionen übertragen werden und damit auch die körperliche Gesundheit gefährden. Was das zur Folge hat und wie man sich davor schützen kann, darum geht es in diesem Modul.

Medien

Medien

Welches Bild Menschen von Sexualität, Geschlecht und Körper haben, ist meistens von Medien maßgeblich mit geprägt. Eine Rolle spielen hierbei Werbung in Fernsehen und Internet, Musik und der (durch das Smartphone) teilweise schon sehr frühe und unreglementierte Zugang zu Pornografie. Viele junge Menschen sind diesen Inhalten ungefiltert und unbegleitet ausgesetzt und in der Verarbeitung schlicht überfordert. Um junge Menschen mit dieser Entwicklung nicht allein zu lassen, wollen wir in uns in diesem Modul kritisch und altersangemessen mit dem Thema beschäftigen.


Weitere Themen
Flirten

Flirten

ab 15 Jahren

Herzklopfen, freuchte Hände, locker bleiben, blöder Spruch, bestes Outfit, cool tun, los jetzt, besser nicht...
Flirten ist gar nicht so leicht. Den coolsten Spruch oder die beste Masche werden wir nicht suchen, aber wir reden über "Dos" und "Don'ts", über Kränkung und Körbe, über Scham und Spaß für alle Beteiligten. Dabei üben wir ein souveränes Auftreten und einen respektvollen Umgang und stellen dabei so manches auf die Probe!

Sexting

Sexting

ab 15 Jahren

Statistiken belegen, dass Sexting unter Jugendlichen ein weit verbreitetes Phänomen ist. Etwa jede*r fünfte bis jede*r dritte Jugendliche hat bereits Erfahrungen mit Sexting gemacht. Dabei entwickelt sich das Sextingverhalten meistens analog zum sonstigen Sexualleben und nimmt bis ins Erwachsenenalter zu. Doch welche Risiken gibt es und welche Regeln gilt es zu beachten? Muss man da jetzt mitmachen oder sollte man es besser ganz lassen?

Es war eine sehr positive und bereichernde Erfahrung, geprägt von hoher Kompetenz.

Lehrerin in einer Klasse mit Förderschwerpunkt 'Geistige Entwicklung' mit 12 bis 14 Jährigen

Ganz nah bei den Kinden / Jugendlichen. Fachlich sehr gut rübergebracht in netter Atmopshäre.

Bezugsbetreuer in Wohngruppe zur Projektreihe mit 9 bis 11 Jährigen

Der Inhalt Ihrer Arbeit ist für die Kinder und Jugendlichen ein Spannungsfeld (…). Umso wichtiger ist es, dass es solche tollen Angebote gibt, um diese Thematik mit den Kindern und Jugendlichen aufzugreifen und zu bearbeiten.

Bezugsbetreuer in Wohngruppe zur Projektreihe mit 12 bis 17 Jährigen

Es war sehr schön und ich habe viel gelernt und das war sehr schön.

Teilnehmer Projektreihe, 10 Jahre

Es hat mir gefallen. 🙂

Teilnehmer Projektreihe, 12 Jahre

Hallo. Ich fand es sehr gut!

Teilnehmer Projektreihe, 11 Jahre

Gerne wieder 🙂

Lehrer einer integrierten Sekundarstufe zum Projekttag mit einer achten Klasse

Gesamtwertung der Auftraggebenden.

Gesamtwertung der Kinder und Jugendlichen.

Schulung

Hier erhalten Sie einen Überblick der Inhalte zu denen wir Schulungen anbieten. Wenn Sie Interesse an individuellen Angeboten haben, sprechen Sie uns an.

Unsere Schulungen richten sich an bereits bestehende Gruppen von Fachkräften oder auch Eltern zur Umsetzung bei Ihnen vor Ort. Falls Sie keine adäquaten Räumlichkeiten zur Verfügung haben, können wir Räume zur Verfügung stellen.

Fortbildungen für Fachkräfte

Sexualpädagogik als Prävention

Sexualpädagogik als Prävention
sexualisierter Gewalt

Dauer: 3 Stunden oder 5 Stunden
Zielgruppe: Erzieher*innen und Sozialpädagog*innen

Viele Kinder und Jugendliche sind von sexualisierter Gewalt betroffen. Fehlendes Wissen über Rechte, fehlendes Selbstbewusstsein zur Vermittlung von Grenzen und fehlende Worte um dessen Überschreitung zu benennen, begünstigt sexualisierte Gewalt. Dem entgegen sind sexuelle Grenzüberschreitungen auch für die Grenzverletzenden nicht selten Ausdruck von Unbeholfenheit, Unwissenheit oder eines entgrenzten Umfeldes.
Welcher Bedeutung der Sexualpädagogik unter diesen Voraussetzungen zukommt, soll in dieser Schulung nachgegangen werden.

Jungen*arbeit & Sport

Jungen*arbeit und Sport

Dauer: 3 Stunden
Zielgruppe: Sozialpädagog*innen der Jungen*arbeit

Sport ist ein gern genutztes Angebot der Jugendarbeit. Besonders bei Jungen* ist Sport häufig beliebt. Doch welche Funktion hat Sport für die Identitätsfindung von Jungen* und was bedeutet das für die Planung von Sportangeboten in der Jungen*arbeit?
Dieser Frage wollen wir in dieser Schulung nachgehen. Wir schauen uns Geschichte und Gegenwart des Sports an und werden theoretisch beleuchten und praktisch üben, wie Sportangebote für Jungen* geplant werden können.


Weitere Schulungen

Informationsveranstaltung für Eltern

Informationsveranstaltung für Eltern

Dauer: Nach Bedarf
Zielgruppe: Eltern

Jeder junge Mensch hat ein Anspruch auf Bildung. Aufgrund des staatlichen Erziehungs- und Bildungsauftrags sind Schulen dazu verpflichtet diesen Anspruch gerecht zu werden. Das gilt auch für sexuelle Bildung. Nicht nur wegen des damit verbundenen Informationsrechts der Eltern über Inhalt und Ablauf ist ein Dialog mit ihnen für das Gelingen dieses Auftrags elementar. Es gilt die Eltern in den Prozess einzubinden, Fragen zu beantworten, Unsicherheiten abzubauen, Kompetenzen zu stärken und Ansprüche zum Wohl der jungen Menschen in Einklang zu bringen. Diese Informationsveranstaltung soll den Rahmen dafür bieten.


Gesamtwertung der Teilnehmenden.

Weitermachen!

Teilnehmende*r des Workshops "Jungen*arbeit und Sport"

Tobias hat eine sehr angenehme Art über Sexualität zu sprechen. Ich habe einfach gern zugehört!

Teilnehmende*r der Fortbildung "Sexualpädagogik als Prävention sexualisierter Gewalt"

Vielen Dank! Für mich war es ein spannender Einblick in die Arbeit eines sehr kompetenten Pädagogen!

Teilnehmende*r der Fortbildung "Sexualpädagogik als Prävention sexualisierter Gewalt"

Sehr abwechselungsreich und gut (be-)greifbar gemacht durch Anschauungsmaterialien.

Teilnehmende*r der Fortbildung "Sexualpädagogik als Prävention sexualisierter Gewalt".

Ich habe selten so viel Emotion bei einem referierenden Menschen erlebt. Danke für diese Einblicke!

Teilnehmende*r der Fortbildung "Sexualpädagogik als Prävention sexualisierter Gewalt".

Lässiger, cooler, sympathischer und sehr nahbarer / greifbarer Mensch.

Teilnehmende*r der Fortbildung "Sexualpädagogik als Prävention sexualisierter Gewalt".

Ein sehr freundlicher, fachlicher und offener Umgang mit Fragen, Anmerkungen und Diskussionen. Flexible und offene Gestaltung des Workshops. Bedürfnisorientiert.

Teilnehmende*r des Workshops "Sexualpädagogik als Prävention sexualisierter Gewalt".

Beratung

Beratung von Fachkräften

Beratung

Fachberatung

Auch im fachlichen Kontext ist der Umgang mit dem Thema Sexualität häufig fordernd, besonders wenn es den Rahmen sprengt, kann man mit seinem Latein schonmal am Ende sein. Sich dieses Umstandes bewusst zu werden und sich Beratung zu suchen, ist der fachlich richtige Umgang. Wenn Ihre Möglichkeiten im kollegialen Rahmen nicht ausreichen oder Sie eine weitere Perspektive suchen, stehen wir Ihnen gerne beratend zur Seite. Doch auch aus anderen Kontexten sind wir für eine fachliche Beratung im Bereich Sexuelle Bildung gerne ansprechbar.


Wir (haben) beraten bei:

Akkreditierung des Studiengangs "Sexualpädagogik & Sexualtherapie" an der Medical School Berlin und der Medical School Hamburg

Tacheles! - Eine Filmreihe für die Sexualpädagogik

Gesamtwertung der Fachberatungen.

Kontakt

Wenn Sie Interesse an einem Angebot haben oder uns eine Nachricht schreiben möchten, nutzen Sie das Kontaktformular. Wir melden uns zeitnah zurück.

Wir freuen uns derweil über das große Interesse an unserer Arbeit, wir bitten aber um Verständnis, dass wir bis auf Weiteres keine Praktikumsplätze anbieten können.


Name*
Träger
Straße, Hausnummer
Postleitzahl, Ort
E-Mail*
Telefon*
 


Mitarbeitende

th

Staatlich anerkannter Erzieher

Sexualpädagoge (gsp)

Arbeitsschwerpunkte

Geschlechterreflektierte Jungen*arbeit

Prävention sexualisierter Gewalt (an Jungen*)

Sexualpädagogik mit geflüchteten und migrierten Menschen

Berufspraxis

Angestellt bei HILFE-FÜR-JUNGS e.V. im Projekt berliner jungs - Hilfe für Jungen* bei sexualisierter Gewalt

Leiter des Jungen*tags im Blueberry Inn

ms

Sozialarbeiterin (B.A.) i.A.

Sexualpädagogin (gsp)

Arbeitsschwerpunkte

Geschlechterreflektierte Mädchen*arbeit

Berufspraxis

Feministische Mädchen*arbeit im Tivolotte Mädchen*club

Queere Jugendarbeit ABQueer


Häufige Fragen

…zu Sexualpädagogik
Wie werden die Themen bearbeitet?

Wir arbeiten altersangemessen und orientieren uns bei den, für die jeweiligen Altersgruppen zu vermittelnden Inhalten, an den Standards für die Sexualaufklärung in Europa von den WHO-Regionalbüros für Europa und dem BZgA. Alle Inhalte befinden sich im Einklang mit den Rahmenlehrplänen Berlin-Brandenburg und den Allgemeine(n) Hinweise(n) zu den Rahmenplänen für Unterricht und Erziehung in der Berliner Schule AV 27: Sexualerziehung.

Wir arbeiten ressourcenorientiert auf Grundlage ihrer individuellen Erfahrungen, Fähigkeiten und Fertigkeiten unter Berücksichtigung der individuellen Ressourcen und intersektional vor dem Hintergrund gesellschaftlicher (Mehrfach-)Diskriminierungen und unter Berücksichtigung der daraus resultierenden Chancenungleichheiten.

Wir arbeiten rechtebasiert um die individuelle sexuelle Selbstbestimmung zu untermauern und unterstützen daher die Erklärung der IPPF zu sexuellen Rechten.

Wir arbeiten geschlechterreflektiert als bestärkenden und unterstützenden Beitrag zur individuellen und umfassenden Persönlichkeitsentwicklung jenseits von geschlechtlichen Zuschreibungen.

Wir arbeiten multisensorisch mit bewährten Medien, Materialien und Methoden. Das Thema soll in einer wertschätzenden und vertrauensvollen Atmosphäre haptisch, anschaulich und phantasievoll erschlossen werden können. Dabei ist Lachen ausdrücklich erlaubt!

In welchen Formaten werden die Einheiten angeboten?

Die Grundlagenthemen bieten wir einzeln, aber vor allem als Projektreihe an. Damit erhalten die Kinder oder Jugendlichen einen guten Überlick über alle Themen. Außerdem ist durch die Regelmäßigkeit Beziehungsarbeit, das bessere Einwirken auf die Dynamiken im Verlauf und die Anpassung an die individuellen Bedürfnisse möglich.

Wir bearbeiten die Themen in der Regel in 1,5 Zeitstunden (oder 2 Unterrichtseinheiten). Mehrere Einheiten können wir aber auch als Projekttag oder Projektwoche umsetzen. Themen, die intensiver bearbeitet werden, können in 3 Zeitstunden (oder 4 Unterrichtseinheiten) umgesetzt werden. Dabei richten wir uns aber gern nach Ihren Anforderungen. Kontaktieren Sie uns!

Wo werden die Einheiten angeboten?

Wir setzen Einheiten der Sexualpädagogik mobil und aufsuchend in Berlin und dem angrenzenden Brandenburg als Ergänzung und Unterstützung der schulischen Sexualerziehung der Primar- und Sekundarstufe um. Wir arbeiten dabei jedoch nicht nur in Schulen, sondern z.B. aber auch in Jugendfreizeiteinrichtungen und Jugendclubs.

Findet die Arbeit in gemischtgeschlechtlichen Gruppen statt?

Wir setzen sowohl genderspezifische als auch gendergemischte Angebote um. Ab 9 Jahren findet ein Angebot mit einer gendergemischten Gruppe in der Regel teilweise getrennt statt, sofern es didaktisch sinnvoll ist. Da wir uns vor allem an den Wünschen und Bedürfnissen der Kinder und Jugendlichen orientieren, besteht immer auch die Möglichkeit die Einheiten in gemischten Gruppen durchzuführen. Am Ende dieser Einheiten legen wir grundsätzlich Wert auf einen gemeinsamen Abschluss.

Sollen oder dürfen Lehrkräfte oder andere Bezugspersonen anwesend sein?

Ob Lehrkräfte oder andere Bezugspersonen anwesend sind, machen wir davon abhängig, ob pädagogische Gründe dafür sprechen. Ist das nicht der Fall, arbeiten wir ohne die Anwesenheit von Lehrkräften oder anderen Bezugspersonen, weil es einer offenen Atmosphäre im Austausch über intime Fragen zuträglich sein kann.

Haben Sie auch Angebote für Menschen mit Fluchterfahrungen?

Wir bieten auch spezifische Angebote für Menschen mit Fluchterfahrungen aller Altersklassen. Wir haben Zugang zu Sprachmittler*innen und Dolmetscher*innen mit Erfahrungen in diesem Bereich.

Arbeiten Sie auch mit Inklusionsklassen oder Klassen mit besonderem Förderbedarf?

Wir haben theoretische und praktische Erfahrungen mit Angeboten für junge Menschen mit den Förderschwerpunkten Lernen und geistiger Entwicklung und passen unsere Inhalte an die jeweiligen Zielgruppen an.

Wie wird die Qualität der Arbeit sichergestellt?

Wir evaluieren unsere Angebote detailliert mit den Teilnehmenden und Auftraggebenden, aber auch durch uns selbst, um unsere Arbeit stetig weiter zu entwickeln. Die Ergebnisse stellen wir tagesaktuell in der jeweiligen Rubrik auf dieser Seite dar.

Wir haben den Anspruch eine Anbindung an fachliche Diskurse zu halten, in einem regelmäßigen Austausch mit Fachkolleg*innen zu stehen und kollegiale Beratung in Anspruch zu nehmen. Wir sind Mitglied in der Gesellschaft für Sexualpädagogik und der Gesellschaft für Sexualwissenschaft sowie Teilnehmer des Berliner Arbeitskreis Sexualpädagogik.

Darüber hinaus führen wir das Qualitätssiegel der Gesellschaft für Sexualpädagogik. Dies sichert nicht nur ein Maß an beruflicher Erfahrung und fachlicher Qualifizierung, sondern fordert dies auch kontinuierlich weiter ein.

Können Sie ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen?

Auf Wunsch legen wir nach (vorbehaltlich dessen) erteiltem Auftrag ein aktuelles erweitertes polizeiliches Führungszeugnis vor.

…zu Schulung
Wo wird die nächste Schulung angeboten, an der ich teilnehmen könnte?

Unsere Schulungen richten sich an bereits bestehende Gruppen von Fachkräften oder auch Eltern zur Umsetzung bei Ihnen vor Ort. Falls Sie keine adäquaten Räumlichkeiten zur Verfügung haben, können wir Räume zur Verfügung stellen. Für Einzelpersonen bieten wir leider keine offenen Termine an.

Können die Schulungen auch kurzer oder länger angeboten werden als angegeben?

Die angegebe Dauer sind der vollständige Umfang der ausgearbeiteten Schulungen. Wenn Sie Bedarf an einer kürzeren oder längeren Schulung haben, sprechen Sie uns an.

Wir haben Interesse an bestimmten Aspekten zweier Themen, ließe sich das verbinden?

Wenn Sie einen Bedarf haben, der von den angegebenen Themen teilweise abweicht oder bestimmte Aspekte mehrerer Themen betrifft, gehen wir gerne auf Ihre konkreten Anforderungen ein. Ziel ist es einen größtmöglichen Mehrwert für die Praxis zu bieten und wird daher per se auf die individuellen Anforderungen angepasst.

Wieviele Teilnehmende sind für eine Schulung sinnvoll?

Um einen dynamischen Austausch, bei ausreichend Raum für die individuellen Bedürfnisse und Fragen zu haben empfielt sich eine Teilnehmendenzahl von nicht weniger als sieben und nicht mehr als 17 Teilnehmenden.

Bekommen die Teilnehmenden eine Teilnahmebescheinigung?

Am Ende jeder Schule bekommen alle Teilnehmenden eine persönliche Teilnahmebescheinigung.